Barbarossa-Schüler für zehn Tage in Izmir

Die Spannung und Freude war groß bei den 20 Schülern und 4 Begleitpersonen, die der Schulleiter der Barbarossa-Mittelschule Herr Michael Hren am 15. Februar zu ihrer Reise in die Stadt Izmir / Türkei verabschiedete. Neben den Lehrkräften Frau Alexandra Geßner, Frau Maria Neeb und Herrn Christian Geßner war auch Frau Ayfer Güney vom Agenda Arbeitskreis mit dabei. 0030Die Fahrt ist Teil des Comenius-Projekts, das die Barbarossa-Mittelschule seit September 2013 gemeinsam mit ihrer Partnerschule, der Çiftehavuzlar Schule in Izmir, durchführt und maßgeblich vom Agenda Arbeitskreis initiiert wurde. Bereits im Mai 2014 waren 20 Schüler mit 4 Lehrkräften aus der Türkei zu Besuch in Erlenbach, jetzt stand der Gegenbesuch an. Und so war es für die Schüler keine Reise ins Unbekannte, denn sie trafen ihre Partnerschüler wieder, die für viele bereits zu Freunden geworden waren. Um diese Kontakte zu vertiefen hielt sich die gesamte Gruppe zunächst 4 Tage gemeinsam in einem Hotel in dem Urlaubsort Çeşme auf. Allerdings ging es dort nicht um Erholung, sondern die Zeit wurde genutzt, um an dem Projektthema zu arbeiten. "I show you my city" ("Ich zeige dir meine Stadt") lautet die Aufgabe und dieser kamen die Schüler auch diesmal wieder nach. In den zehn Tagen, in denen sich die Schüler in der Türkei aufhielten, konnten sie neben Çeşme dann auch ausgiebig die Stadt Izmir kennenlernen. Dort wohnten die Erlenbacher Schüler in den Familien ihrer Partner, die sie bereits freudig erwarteten und sehr herzlich empfingen. Türkische Lebensart lässt sich wohl kaum besser und näher erfahren. Die Stadtteile Çigli und Karşiyaka wurden im Laufe des Aufenthalts schon fast zu einer zweiten Heimat. 0051Die zuständigen Bürgermeister ließen es sich auch nicht nehmen, die Gäste aus Deutschland zu empfangen und ihre schönen und kulturell reichen Orte mit vielen Museen und Sehenswürdigkeiten zu zeigen. Auch den Schulalltag in der Türkei konnten die Schüler gemeinsam mit ihren Partnern erleben. Die Unterschiede waren auffällig: Deutlich mehr Schüler in den Klassen, die in kleineren Klassenzimmern untergebracht sind und ein Schulgebäude, das für deutsche Verhältnisse fast baufällig wirkt. Trotzdem wird hier effektiv unterrichtet und gearbeitet, was den Gästen vor allem bei der offiziellen Begrüßungsfeier in der Schule deutlich wurde. Neben den Reden des Rektors Mehmet Şişman, der Projektkoordinatoren in der Türkei, Frau Tülin Akgün Turan, und Deutschland, Herr Christian Geßner, dem Bürgermeister von Çigli, dem Provinzgouverneur von Izmir und dem Vertreter der Schulbehörde, wurden viele Aufführungen von Schülern gezeigt, die sich wochenlang darauf vorbereitet hatten und stolz ihre musikalischen und tänzerischen Fähigkeiten präsentierten.  0026Ein weiterer Höhepunkt war auch eine Fahrt ins Landesinnere zum Haus der Maria, zur antiken Stadt Ephesus und zu dem Bergdorf Şirince. An diesem Tag wurde einmal mehr der historische und kulturelle Reichtum und die Schönheit dieser Region bewusst. Die Türkei hat sich der Delegation aus Erlenbach von ihrer schönsten Seite gezeigt: Gastfreundschaft, Lebensart, Geschichte und Kultur werden allen Teilnehmern dieser Fahrt sicher unvergesslich bleiben. Das Comenius-Projekt endet im Juli dieses Jahres. Die Ergebnisse der Arbeit werden dann vorgestellt. Weitere Informationen finden sich immer auf der Homepage der Barbarossa-Mittelschule. (Bericht von Herrn Christian Geßner)

Projektleiter Christian Geßner berichtet von der Comenius-Reise