EU_flag_LLP_EN-01

Bereits im Sommer 2012 wurde die Idee geboren, einen Schüleraustausch mit einer Schule in der Türkei durchzuführen.

Im Schuljahr 2012 / 2013 machten wir uns dann an die konkreten Arbeiten.

Schnell war eine Partnerschule gefunden und zwar in der Mittelmeerstadt Izmir. 

Der Austausch sollte eingebettet sein in ein Comenius Projekt, das von der Europäischen Kommission unterstützt und finanziert wird.

Nachdem wir im Februar 2013 unseren Antrag eingereicht hatten, erfuhren wir im Juli 2012, dass unser Projekt genehmigt wurde.

In diesem Schuljahr machte sich dann eine Schüler-Arbeitsgemeinschaft an die Arbeit. Jede Woche finden nun die Treffen statt, es wird gearbeitet und geplant und der Kontakt zu den türkischen Schülern in Izmir gepflegt. Dies geschieht über die Austauschplattform eTwinning, die speziell für internationale Schulprojekte entwickelt wurde.

Doch alle fiebern dem 19. Mai 2014 entgegen. Dann nämlich besuchen uns die türkischen Schüler und Lehrer aus Izmir in Erlenbach. 

Für zehn Tage dürfen wir den Gästen unsere Stadt, unsere Schule und das Leben hier und in Deutschland zeigen. 

Denn das ist das eigentliche Thema unserers Projekts: I show you my city!

Die Schüler der Arbeitsgruppe erstellen derzeit eine digitale Karte von Erlenbach mit den für sie und anderen Jugendlichen wichtigen und bedeutsamen Punkten, den Points Of Interest.

Gleichzeitig tun dies auch die Schüler in Izmir. Ziel des Besuches im Mai ist dann neben dem Kennenlernen auch die Arbeit an diesen Karten. Dabei wird vor allem das direkte Erkunden und Erleben im Mittelpunkt stehen.

Im Februar 2015 machen wir uns dann auf den Weg in die Türkei zu unserem zehntägigen Gegenbesuch.

Bis zum Sommer 2015 wird das Projekt noch laufen, dann werden auch die Karten veröffentlicht.

Ein solch umfangreiches Unternehmen kann ohne Unterstützung nicht funktionieren. Durch die Finanzierung der Europäischen Kommission ist es uns möglich, allen Schülern eine Teilnahme am Projekt und am Austausch zu gewährleisten.

Interesse bekommen? Wollen Sie mehr wissen? 

Ansprechpartner ist Herr Christian Geßner, Lehrer an der Barbarossa Schule und gleichzeitig Projektkoordinator.