Offene Ganztagsbetreuung (OGTS)

Hinweis für Eltern zur Abmeldung ihres Kindes von der offenen Ganztagsbetreuung (OGTS):

 

Wollen Sie vor dem Ende der gebuchten Mittelschulzeit an unserer Schule die Betreuung Ihres Kindes / Ihrer Kinder in der offenen Ganztagsschule beenden, müssen Sie fristgerecht schriftlich kündigen! Sie ist während eines Schuljahres nur aus wichtigem Grund (z. B. Wegzug, Schulwechsel) zum Ende eines Monats möglich. Die Kündigung für das folgende Schuljahr muss aus Gründen der Bedarfs-, Organisations- und Personalplanung spätestens zum 30.04. des laufenden Schuljahres erfolgt sein. Die Barbarossa-Mittelschule Erlenbach a. M. informiert hiermit alle Personensorgeberechtigten, die ihren Betreuungsvertrag nicht fristgerecht bis zum 30.04. des laufenden Schuljahres gekündigt haben, unverzüglich über das Fortbestehen des Betreuungsvertrages im kommenden Schuljahr. Hierbei wird den Personensorgeberechtigten ein außerordentliches Kündigungsrecht bis zum 30.05. des laufenden Schuljahres eingeräumt. Wird von diesem außerordentlichen Kündigungsrecht nicht fristgerecht Gebrauch gemacht, besteht der Betreuungsvertrag mit allen denkbaren Konsequenzen unverändert fort.

Spannende Vorlese- und Bastelstunde im offenen Ganztag

Schüler lesen für Kinder

(Ein Beitrag von Melanie Adam – Leitung des offenen Ganztags)

Am 06.06.16 haben erneut Schülerinnen und Schüler der OGS der Barbarossa- Mittelschule Erlenbach und ihre Betreuerinnen Melanie Adam und Tanja Struck vom BRK zur Vorlesestunde eingeladen. Elf Kinder im Alter von 3-6 Jahren und die Projektleiterinnen von „Starke Mütter-Starke Kinder“ machten sich bei schönem Wetter zu Fuß auf den Weg in die Schule. Dort angekommen wurden die Kindergartenkinder von den Schülerinnen und Schülern mit offenen Armen empfangen. Nach einer kleinen Vorstellungsrunde verzogen sich Groß und Klein in die verschiedenen Ecken und lauschten den Lachgeschichten und Erzählungen über Freundschaft und Piraten. Die kleinen Füße tapsten hin und her, um möglichst viele Geschichten zu hören und die Schüler/innen lasen mit Begeisterung vor. Als Abschlussaktivität hatten die Mittelschüler/innen einen Schmetterlingslutscher zum Verzieren vorbereitet. Alle Kinder beklebten sie liebevoll mit bunten Glitzersteinen und Aufklebern. Alle verbrachten einen tollen Nachmittag in der Schule und freuen sich auf eine Fortsetzung im neuen Schuljahr.

12

Vorlesestunde

Lesekompetenz bei Schülern fördern und dabei auch noch Spaß haben – geht das?

(Ein Bericht von Melanie Adam, Leiterin des "Offenen Ganztags")

Am Mittwoch, den 24.02.2016 konnte man sich davon überzeugen, es geht! In Kooperation mit dem Verein „Frauen für Frauen“ organisierte Frau Adam vom Bayerischen Roten Kreuz – Kreisverband Miltenberg-Obernburg mit Schülern der OGS eine Vorlesestunde für Kinder im Alter von 3-6 Jahren. Die 6 Schülerinnen und Schüler der Klassen 6-9 waren sofort von der Idee begeistert und bereiteten sich gründlich auf ihre kleinen Besucher vor. Es wurden Bilderbücher ausgesucht und gegenseitig vorgelesen, Perlen sortiert und Bastschnüre für die Bastelarbeit vorbereitet.

1.1

Kurz vor Eintreffen der Gäste wurden die Leseecken mit Sitzhocker und Sitzkissen aus-gestattet, Keksteller hergerichtet und Tee gekocht. Die kleinen Gäste staunten nicht schlecht, als sie in die Mensa kamen und sahen, was alles für sie vorbereitet war und was es in den Gruppenräumen zum Spielen und Entdecken gibt.

Nach einer kurzen Kennenlernrunde, zu der auch unser Rektor Herr Hren kam, ging es in die verschiedenen Leseecken. Der Maulwurf Grabowski, Petterson und Findus, die Maus Frederick, die kleine Spinne Widerlich und Erdbeerinchen Erdberfee wurden von den Schülern vorgelesen.

Gespannt hörten die Gäste den Großen beim Vorlesen zu. Gestärkt mit Tee und Keksen versammelten sich danach alle um den großen Basteltisch. Beim Gestalten der Lesezeichen halfen die OGS-Schüler fleißig mit und so entstand für jeden Gast ein individueller Bücherwurm, den die Kinder bei der Abschlussrunde stolz präsentierten. Der Nachmittag ging viel zu schnell zu Ende, an einer Fortsetzung wird daher schon gearbeitet.

Ein ganz großes Dankeschön geht an Silke Buhleier und Sabina Fuchs vom Verein „Frauen für Frauen“, die das Projekt in den Kindergärten bekannt gemacht haben und natürlich an die Schülerinnen und Schüler Stefan, Jonas, Denise, Ilknur, Elif und Zümre.