Nordhof durch die Praxisklasse neu gestaltet

Die Praxisklasse der Barbarossa-Mittelschule hat in Projektarbeit den "Nordhof" als zusätzlichen Pausenhof hergerichtet. Lesen Sie hierzu den Bericht von Marco Burgemeister aus dem Main-Echo:

15.04.2016

Ort für Entspannung, Erholung und Miteinander

Feierstunde: Praxisklasse der Erlenbacher Barbarossa-Mittelschule hat Nordpausenhof gestaltet

Viele Sitzgelegenheiten und viel Grün: Der neue Nordpausenhof der Barbarossa-Mittelschule ist ein Platz der Erholung geworden. Am Mittwochmorgen wurde das Areal im Rahmen einer Feierstunde offiziell seiner Bestimmung übergeben.

Die Idee die bisher ungenutzte Fläche zu einem Pausenhof umzugestalten, stammt von der Praxisklasse (Klassenleiterin: Alexandra Geßner). Der Plan wurde im Dezember vergangenen Jahres ausgearbeitet und in den Wochen und Monaten danach umgesetzt.
Beengte Verhältnisse
Hintergrund des Vorhabens war vor allem, dass durch die momentan laufenden Umbau- und Sanierungsarbeiten an der Schule und am bisherigen Pausenhof der Freiraum sehr beengt ist. Wie Schulleiter Michael Hren erklärte, mussten in jüngster Zeit – bedingt durch Zaunabsperrungen und Baufahrzeuge – viele Schüler die Pause in der Aula verbringen, da im Außenbereich zu wenig Platz war.
Da die Bauarbeiten noch eine Weile andauern werden, ist das nun neu »erschlossene« Außengelände an der Nordseite der Schule von großer Bedeutung. Es soll aber auch nach der Sanierung der Schule nutzbar bleiben.
Die Schüler der Praxisklasse haben im Technikunterricht die Sitzgelegenheiten aus Holz gebaut. Sie haben Unkraut und Moos entfernt und die Fläche gesäubert. Unterstützung gab es vom städtischen Bauhof, dessen Mitarbeiter die Büsche zurückschnitten haben.
»So sauber war unser Nordhof noch nie«, sagte Hren in seiner Ansprache zur offiziellen Eröffnung. Er freue sich, da der Nordpausenhof nun auch eine Erleichterung des Schulalltags darstelle und auf dem anderen Pausenhof für Entspannung sorge. Die neue Fläche dürften alle Schüler nutzen, nicht nur die der Praxisklasse.
Aktionen geplant
Wie deren Lehrerin Nicole Heisig informierte, sind für das Areal sogar verschiedene Aktionen wie eine Zirkus- und eine Cocktailwoche angedacht. Klassensprecher Emre Durukan informierte über ein »Lichthof-Lounge-Quiz«, das zur Eröffnungsfeier stattfand: Darin waren in Kreuzworträtsel-Form Fragen wie »Was glitzert in den Bäumen der Lichthof-Lounge?« oder »Aus welchem Material wurden die Sitzmöbel gebaut?« zu beantworten. Als Preise winkten USB-Sticks.
Aufgestellt war auch eine »Feedback-Box«, in die die Schüler Anregungen für die Hofgestaltung einwerfen konnten. Die Praxisklasse der Barbarossa-Mittelschule besuchen Schüler aus neun Kommunen des Landkreises im Alter von 15 bis 17 Jahren, die auf ihren Hauptschulabschluss hin arbeiten. Wie der Name der Klasse bereits andeutet, wird neben dem Unterricht auch großer Wert auf praktisches Arbeiten gelegt. Die Praxisklasse in Erlenbach ist einmalig im Landkreis und wird vom European Social Fund (ESF) gefördert. Marco Burgemeister

 

 

 

 

 

 

 

Vorlesestunde

Lesekompetenz bei Schülern fördern und dabei auch noch Spaß haben – geht das?

(Ein Bericht von Melanie Adam, Leiterin des "Offenen Ganztags")

Am Mittwoch, den 24.02.2016 konnte man sich davon überzeugen, es geht! In Kooperation mit dem Verein „Frauen für Frauen“ organisierte Frau Adam vom Bayerischen Roten Kreuz – Kreisverband Miltenberg-Obernburg mit Schülern der OGS eine Vorlesestunde für Kinder im Alter von 3-6 Jahren. Die 6 Schülerinnen und Schüler der Klassen 6-9 waren sofort von der Idee begeistert und bereiteten sich gründlich auf ihre kleinen Besucher vor. Es wurden Bilderbücher ausgesucht und gegenseitig vorgelesen, Perlen sortiert und Bastschnüre für die Bastelarbeit vorbereitet.

1.1

Kurz vor Eintreffen der Gäste wurden die Leseecken mit Sitzhocker und Sitzkissen aus-gestattet, Keksteller hergerichtet und Tee gekocht. Die kleinen Gäste staunten nicht schlecht, als sie in die Mensa kamen und sahen, was alles für sie vorbereitet war und was es in den Gruppenräumen zum Spielen und Entdecken gibt.

Nach einer kurzen Kennenlernrunde, zu der auch unser Rektor Herr Hren kam, ging es in die verschiedenen Leseecken. Der Maulwurf Grabowski, Petterson und Findus, die Maus Frederick, die kleine Spinne Widerlich und Erdbeerinchen Erdberfee wurden von den Schülern vorgelesen.

Gespannt hörten die Gäste den Großen beim Vorlesen zu. Gestärkt mit Tee und Keksen versammelten sich danach alle um den großen Basteltisch. Beim Gestalten der Lesezeichen halfen die OGS-Schüler fleißig mit und so entstand für jeden Gast ein individueller Bücherwurm, den die Kinder bei der Abschlussrunde stolz präsentierten. Der Nachmittag ging viel zu schnell zu Ende, an einer Fortsetzung wird daher schon gearbeitet.

Ein ganz großes Dankeschön geht an Silke Buhleier und Sabina Fuchs vom Verein „Frauen für Frauen“, die das Projekt in den Kindergärten bekannt gemacht haben und natürlich an die Schülerinnen und Schüler Stefan, Jonas, Denise, Ilknur, Elif und Zümre. 

Vortrag: Der Weg zum super Gedächtnis

Wir möchten die Eltern der Barbarossa-Mittelschule auf einen besonderen Vortrag mit dem Titel "Der Weg zum super Gedächtnis" hinweisen. Gregor Staub, der Gedächtnisprofi, kommt in die Grund- und Mittelschule nach Wörth und hält einen äußerst spannenden Vortrag zum Thema: Techniken & Lernstrategien vom Gedächtnisprofi!

In der folgenden Darstellung erhalten Sie alle wichtigen Informationen!

Zeitkapsel geborgen

Heute ist die Zeitkapsel der Barbarossa-Mittelschule geborgen worden, die sich hinter der Jahrestafel aus Kupfer in der Schulaula befand. Das bunte Mosaik, das diese Zeitkapsel abdeckte, wurde von Facharbeitern in aufwändiger Handarbeit von der Wand gelöst und auf dem Aulaboden ausgelegt. Teile dieses kostbaren Mosaiks sollen in der neuen Schule als Andenken an die alte Barbarossa-Mittelschule Verwendung finden. Bei der offiziellen Einweihungsfeier der neuen Barbarossa-Mittelschule wird der Inhalt der Zeitkapsel den Besuchern präsentiert. Wir sind schon gespannt!

213

Grundschule ist zu Gast in der Mittelschule

Kooperation mit der Grundschule

Ein Bericht von Herrn Christian Geßner, Lehrer an der Barbarossa-Mittelschule

Vorurteile abbauen, Berührungsängste nehmen, positive Erlebnisse ermöglichen – das sind die Ziele der Kooperationsveranstaltungen, die die Barbarossa-Mittelschule jährlich mit der Dr.-Vits- Grundschule durchführt.

Auch in diesem Jahr lud das AsA-Team der Mittelschule alle Viertklässler ein, die mit ihren Lehrern und Lehrerinnen auch gerne gekommen sind. An vier Mittwochen im Januar und Februar waren die Gäste zu Besuch und wurden abwechselnd von den beiden fünften und sechsten Klassen empfangen.

Auch wenn sich einige noch aus der gemeinsamen Grundschulzeit kannten, waren alle Schüler zu Beginn noch etwas schüchtern, doch beim gemeinsamen Gestalten eines Kalenders für das neue Jahr, bei Tee und Keksen, war die Stimmung schnell gelockert.

Wie im letzten Jahr war die Schulhausführung das eigentliche Highlight. Fachräume, wie der PCB-Raum für die naturwissenschaftlichen Fächer oder auch die Küche fanden besonderen Anklang. Aber eine elektronische Tafel in Aktion zu erleben, das versetzte dann alle in Staunen. Auf der Projektionsfläche konnten die Schüler sogar digitale Ansichten des neuen Schulgebäudes bewundern und so einen lebendigen Eindruck der Zukunft der Barbarossa-Schule gewinnen. Diese Grafiken wurden freundlicherweise von der Firma Goldbeck zur Verfügung gestellt und verfehlten ihre positive Wirkung bei den Schülern nicht.

Das AsA-Team und die Barbarossa-Schule freuen sich über die gelungene Kooperationsveranstaltung und auf ein Wiedersehen mit den Grundschülern und ihren Lehrkräften.

 

„Asyl ist Menschenrecht“

In der Woche vom 14.12.2015 bis zum 18.12.2015 fand an der Barbarossa-Mittelschule die Ausstellung "Asyl ist Menschenrecht" statt. Initiator war Herr Rudi Reißmann, der Leiter des Jugendtreffs der Stadt Erlenbach.